Was hast du 2021 alles (online) gekauft? // Konsum reflektieren

Lesezeit: 22 Minuten

Wie schon im letzten Jahr möchte ich meine (Online) Shopping Käufe des vergangenen Jahres noch einmal kritisch unter die Lupe nehmen und bewerten. Auch Jens, das Sparhörnchen, der mich ursprünglich zu dieser Reflektion inspiriert hatte, hat dieses Jahr wieder auf seine Einkäufe zurückgeblickt. Immer amüsant!

Da bewussterer Konsum der Hauptgrund für mein No Spend Year 2022 ist, hilft mir dieser Rückblick auf 2021 direkt mit mehr Bewusstsein in die kommenden Monate der Challenge zu gehen. Bei der Recherche für diesen Artikel in meinen Bankdaten, Amazon-Konten und der Paypal-Historie sind mir wieder echt viele Käufe aufgefallen, die jetzt mit Abstand betrachtet, doch sehr unzufriedenstellend oder sinnlos waren. Leider.

Ich habe dieses Jahr nicht nur meine Onlinekäufe betrachtet, sondern auch zusätzlich „klassisch“ vor Ort getätigte Käufe (vor allen Dingen Kleidung) mit einbezogen. Dienstleistungen, Reparaturen, Geschenke, Spenden, digitale Abos/Artikel, Drogerieartikel, Porto und Tickets für den ÖPNV oder sonstige Transportkosten habe ich nicht berücksichtigt. Diese Kategorien sind von meinem No Spend Year auch ausgenommen. Wie auch im letzten Jahr habe ich nur die Käufe aufgenommen, die ich selbst oder Christoph und ich gemeinsam für unseren Haushalt getätigt haben.

Was habe ich also 2021 alles gekauft? Es geht erst einmal mit ein paar praktischen Dingen los:

Januar

In meinem Shopping-Rückblick 2020 hatte ich die Silberfischchen noch für besiegt erklärt…doch nach Weihnachten waren leider doch wieder ein paar zurück. Also habe ich nochmal:

Nexa Lotte Silberfischchen-Köder, Hochwirksame Leimfalle zur Bekämpfung von Silberfischchen in allen Räumen, 3 Fallen (4 x 3,65 EUR)

gekauft, würde diesen Fallen aber nur noch die Schulnote 3+ geben. Ganz so effektiv wie gedacht und gewünscht sind die Fallen wohl doch nicht.

Dazu kam zu Jahresanfang – bei wem nicht? – noch 10 FFP2-Masken für 16,80 EUR (inkl. Versand) von dem sehr dubiosen Anbieter Bayerische Liegenschaften Verwaltungs GmbH. Was sollte man auch anderes machen, wenn die Masken überall sonst ausverkauft waren? Eine Schulnote erspare ich mir hier…immerhin kamen die bestellten Masken schnell an.

Februar

Gegen die Langeweile im Lockdown habe ich mir ein neues Puzzle bestellt, da ich Weihnachten zusammen mit meiner Familie puzzlen als Freizeitaktivität für mich wiederentdeckt hatte:

HEYE 29805 Stags Standard 1000 Teile, Magic Forests, Brown (14,42 EUR)

Puzzle

Das Motiv hat mir gut gefallen. Die Qualität war in Ordnung. Ich habe später im Jahr noch ein Ravensburger-Puzzle gekauft, von dem ich auf Grund des Markennamens dachte, es wäre dann noch bessere Qualität (z.B. weniger Puzzle Dust). Das war aber qualitativ genauso, sodass ich diesem Puzzle hier die Schulnote 2- geben würde.

Dazu kam noch eine große Bestellung bei Erwin Müller mit neuer Bettwäsche und Handtüchern – man muss es sich ja im Lockdown zuhause gemütlich machen. Schulnote: 2

März

Da mir das erste Puzzle viel Spaß gemacht hatte, bestellte ich einige Wochen später direkt noch ein weiteres:

Coolzon Puzzle 1000 Teile Erwachsene Tierwelt, Farbenfrohes Puzzle für Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren Klassische Puzzles Geschicklichkeitsspiel für die ganze Familie (15,99 EUR)

Aus Versehen haben wir dieses Puzzle sogar doppelt geliefert bekommen, da ich es ausgesucht und in den Warenkorb getan hatte, als Christoph bei Amazon eingeloggt war, es dann aber doch über meinen Account bestellt habe. Als Christoph einige Tage später selbst eine Amazon-Bestellung abgeschickt hat, hatte er das Puzzle mitgekauft, da er nicht wusste, dass ich es bereits separat bestellt hatte. Zum Glück war die Rücksendung problemlos möglich und der volle Kaufpreis für das zweite Exemplar wurde erstattet. Mein Rücksende-Glück war damit aber für den Rest des Jahres leider aufgebraucht…

Puzzle
Wie man auf dem schwarzen Küchentisch gut sehen kann, war dieses Puzzle leider wirklich voller Puzzle Dust – daher gebe ich ihm nur die Schulnote 3+

Mein 1. „Furniture Flip“

Ende Februar / Anfang März war es zwischenzeitlich auch kurz erstaunlich warm für die Jahreszeit geworden, sodass ich neben Puzzles auch den Balkon für ein neues DIY-Projekt nutzen konnte. Für die Holzkommode, die ich aufbereitet und gestrichen habe (davon hatte ich auf dem Blog auch berichtet), hatte ich zuerst einen roten Farbton im Kopf. Der sah dann aber doch in echt auf dem speziellen Holz anders auf als auf den Fotos auf der Baumarkt-Webseite, sodass ich mich schlussendlich für hellgraue Farbe entschieden habe. Der fast noch volle Eimer roter Kreidefarbe steht seitdem bei mir herum und verbraucht Platz. Leider also ein Fehlkauf. Auf Facebook Marketplace wollte die Dose bisher leider niemand haben – schade.

In Summe habe ich bei Hornbach und Bauhaus für das Projekt Materialien und Werkzeuge im Wert von 45,55 Euro gekauft (inkl. des rote-Farbe-Fehlkaufs). Die Kommode an sich habe ich kostenlos über ebay Kleinanzeigen gefunden und in der Nähe von Frankfurt abgeholt. Eigentlich wollte ich auch die Schlösser und Griffe austauschen und durch etwas moderneres ersetzen. Dafür hatte ich bei Amazon für 30,77 Euro folgendes gekauft:

4 x Gedotec Schrankgriff Aluminium Möbelgriff Küche Griffleiste Antik schwarz matt – Vann | Schubladen-Griff Vintage zum Schrauben | Küchengriff für Schranktüren | 1 Stück – Design Profilgriff BA 64 mm

Leider stellten sich auch diese schicken Griffe als Fehlkauf heraus, da ich es nicht geschafft habe, diese an den Holztüren anzubringen. Beim Versuch ist die Tür ziemlich lädiert und der eine Griff ziemlich zerkratzt worden. Daher wollte ich die Griffe auch nicht zurückschicken und habe sie stattdessen auch noch hier herumliegen. Außerdem musste ich mir eine neue Idee überlegen, wie ich die Kommode zukünftig verschließen konnte. Die alten Griffe hatte ich zwar aufgehoben und konnte sie aufbereiten und wieder anbringen. Aber das alte Türschloss war definitiv kaputt und nicht ersetzbar. Diese spezielle Mechanik und die passenden Maße gab es in keinem Baumarkt und auf keiner Webseite. Beinahe bin ich verzweifelt…. bis mir im April endlich eine gute Idee kam.

April

Die Schranktüren der Kommode halte ich jetzt mit einem Magneten geschlossen, der gerade stark genug ist, dass man die Türen ohne Probleme öffnen kann, sie aber nicht von alleine aufgehen. Ich bin immer noch ziemlich stolz auf die Idee. Ich hatte aber ziemlichen Respekt vor den ziemlich starken Magneten, die man dafür braucht. Folgendes habe ich nach stundenlanger Internetrecherche bestellt:

5 x Neodym Scheiben Magnet, 15 x 3 mm, mit 3.5 mm Bohrung und Senkung, vernickelt, zum Einschrauben (6,14 EUR inkl. Versand)

KOTARBAU Lochplatten 96 x 40 mm Verzinkt Silber Flachverbinder Holzverbinder Innen – Außenbereich Lochplatte Stahlverbinder Lochblech Flacheisen (1) (5,78 EUR inkl. Versand)

Von den Magneten habe ich nur zwei gebraucht, die aber genau das tun, was sie versprochen haben (Schulnote 1). Die Lochplatte (einfach ein Stück Metall mit Löchern drin), war jedoch ein ziemlicher Reinfall (Schulnote 5). Ich hatte gerade diese spezielle Lochplatte bei Amazon ausgewählt, weil das Lochmuster dazu passte, was ich vorhatte und ich so nicht durch Metall bohren musste. Da ich die Magneten sowieso bei Amazon bestellen musste, wollte ich nicht noch einmal extra in den Baumarkt fahren und habe daher die Lochplatte ebenfalls im Internet bestellt.

Die gelieferte Lochplatte hatte dann aber ein ganz anderes Muster als auf dem Produktfoto! Da der eigentliche Artikel ohne Versand nur 1,29 Euro gekostet hat, lohnt natürlich auch eine Rücksendung nicht. Der Amazon-Verkäufer hat mir stattdessen 10% Rabatt angeboten. Nach viel Tüftelei und neue-Pläne-schmieden habe ich es dann doch hinbekommen, einen Schließmechanismus für die Türen der Holzkommode mit diesen Teilen zu bauen.

Die fertige Holzkommode finde ich phänomenal (jaja, ich weiß, Eigenlob stinkt). Die Gesamtkosten, inklusive Fehlkäufen, für die Aufbereitung der Kommode belaufen sich auf 88,24 Euro und viele viele Stunden harter Arbeit. Eine neue Echtholzkommode oder eine professionell aufbereitete antike Kommode hätte sicherlich mindestens das doppelte, wenn nicht mehr gekostet – was bei der ganzen Arbeit, die dafür notwendig ist, auch völlig in Ordnung ist. Mit hat es wirklich Spaß gemacht und ich habe eine Menge gelernt. Zudem habe ich jetzt auch noch einige Materialien und Werkzeuge übrig, die ich für weitere Projekte verwenden kann.

Kommode
Das Vorher-Bild der Kommode sieht man in diesem Artikel

Im April habe ich dann durch den Erfolg meines 1. Furniture Flips direkt noch ein zweites Projekt gestartet, das ich aber bisher noch nicht beenden konnte. Da ich die meisten Materialien bereits besitze, musste ich bisher nur die Farbe kaufen (8,99 EUR bei Toom).

Zudem habe ich Ende April noch ein weitere Puzzle gekauft, uns zwar:

Lais Puzzle Frankfurt am Main bei Nacht 1000 Teile (24,90 EUR)

Das Motiv der Frankfurter Skyline in der Abenddämmerung ist wirklich sehr schön und das Puzzle hatte auch eine gute Qualität, ähnlich wie das erste mit den Hirschen im Wald. Schulnote: 2.

Der letzte Kauf im Mai war das FREIZEIT MAGAZIN ROYALE (3,99 EUR inkl. Versand), ein Gag von Jan Böhmermann. Es ging um die Tricks und Machenschaften der Boulevard-Presse und war ganz amüsant zu lesen. Eigentlich wollte ich es einer Freundin schenken, die gerne Boulevard-Artikel liest, habe es dann aber lange vergessen. Ich würde dem Kauf daher die Schulnote 3 geben.

Mai

Im Mai habe ich mir im Urlaub zwei neue Jeans gekauft (178 Euro), da ich eine meiner Jeans leider bei den ganzen Malerarbeiten an der Kommode ruiniert hatte. Von der Marke hatte ich bereits im Vorjahr quasi das gleiche Modell gekauft und weiß daher, dass sie super passen. Bin sehr zufrieden und vergebe die Schulnote 2 für diese Käufe.

Außerdem habe ich mir als Ersatz für eine ähnliche Vorrichtung, die mal vor Jahren bei Venus-Rasierern dabei war und nun nicht mehr gut an der Duschwand haftete, folgendes gekauft:

Universal Saugnapf-Halterung mit Clip – ideal als Rasiererhalter für Bad/Dusche (passend für alle Hersteller) – praktische Saugnapf-Halterung mit Clip für den Haushalt (3,79 EUR)

Schulnote: 5 – hat nach ein paar Monaten schon nicht mehr ordentlich gehaftet und ist daher ständig heruntergefallen

Juni

Beim Zusammenstellen dieser Liste bin ich über einen Artikel gestolpert, den ich komplett vergessen hatte:

Lamy M16 M Mine schwarz für Lamy ball point pen (4,25 EUR inkl. Versand)

Ich würde dem Kauf die Schulnote 3 geben, da die Mine sicherlich in Ordnung ist, der Kauf aber doch irgendwie sinnlos. Denn der Stift (mein Lieblingskuli), für den ich die Mine eigentlich gekauft habe, ist kurze Zeit später kaputt gegangen. Ich nutze jetzt einen anderen Stift, in den die Mine ebenfalls passt. Allerdings wird das wohl noch ziemlich lange dauern. Hoffentlich erinnere ich mich also dann zu diesem fernen Zeitpunkt daran, dass noch eine Ersatzmine in meiner Schreibtischschublade schlummert.

Viel präsenter ist für mich folgender Kauf:

Brennenstuhl Zeitschaltuhr MZ 20, mechanische Timer-Steckdose (Tages-Zeitschaltuhr mit erhöhtem Berührungsschutz) grau (3,06 EUR)

Die Zeitschaltuhr ist im Wohnzimmer, wo sie die beiden Kunstobjekte/LED-Bilderrahmen (siehe Foto oben) betreibt, leider deutlich zu hören, wenn der Fernseher nicht läuft. Da hätte ich wahrscheinlich besser eine etwas teurere, digitale Zeitschaltuhr kaufen sollen. Schulnote: 3-

Eine bessere Note bekommt „Dobby“, ein

iRobot Roomba 981 Saugroboter mit 3-stufigem Reinigungssystem, Raumkartierung, Teppich-Turbomodus, zwei Multibodenbürsten, WLAN Staubsauger Roboter für Hartböden, Teppiche und Tierhaare, App-Steuerung (449,00 EUR)

Im Nachhinein hätten wir uns hier auch für ein noch teureres Modell entscheiden sollen, denn die sogenannte „Raumkartierung“ ist leider gar keine. Das Gerät fertigt während des Saugens zwar eine Karte des Raums an, die man sich im Nachhinein in der App anschauen kann. Allerdings vergisst er diese Information direkt danach wieder, sodass jeder neue Saugvorgang einer ziemlich ineffizienten Entdeckungstour durch unsere Wohnung gleicht. Die Saugleistung ist in Ordnung, aber die Lautstärke ziemlich hoch, sodass es nervt, wenn der Roboter zum 3. Mal in die gleiche Ecke fährt und andere Bereiche des Zimmers noch nicht ein einziges Mal angefahren hat. Die Zeit für einen vollständigen Durchgang schwankt daher auch sehr stark, je nachdem, wie gut ihm die Orientierung gelingt. In Summe würde ich die Schulnote 2- vergeben, da „Dobby“ uns das Leben schon sehr erleichtert hat.

Juni scheint ein Shopping-lastiger Monat gewesen zu sein…

Wie ich in dem Artikel zum Junior-Depot für nicht-eigene Kinder geschrieben habe, wollte ich meiner Verwandten neben Bargeld ein Finanzbuch zur Konfirmation schenken. Ich habe mich also den ganzen Sommer lang auf die Suche gemacht und (gefühlt) alle Finanzbücher für Kinder gelesen, die es gibt. Da meine Bücherei eins der Bücher, das ich probelesen wollte nur als CD vorrätig hatte und meine treue Stereoanlage mit 2fachem Kassettendeck und 3fach-CD-Wechsler (R.I.P.) nach 19 Jahren leider beim Versuch, diese abzuspielen, diesen Sommer den Geist aufgegeben hat, habe ich mir eins der Bücher direkt über Amazon Marketplace bestellt:

Felix und das liebe Geld: Roman vom Reichwerden und anderen wichtigen Dingen (2,37 EUR)

Das Buch ist meines Wissens nach nicht mehr als neue Auflage erhältlich, sondern nur noch gebraucht. Das ist auch gut so, da der Text an einigen Stellen doch schon sehr veraltet ist. Insgesamt hat mich das Buch nicht begeistert und ich vergebe die Schulnote: 3-. Besteht Interesse daran, dass ich die Kinderfinanzbücher, die ich gelesen habe, in einem separaten Artikel rezensiere?

Gute Idee, aber…

Da meine Stereo-Anlage sich leider in die ewigen Jagdgründe verabschiedet hatte, musste auch ein neuer Radiowecker her. Ich wollte die Radiowecker-Funktion direkt mit der Projektionsanzeige der Uhrzeit an die Decke verbinden, um nicht mehr zwei Geräte im Schlafzimmer stehen zu haben. Also bestellte ich:

Lenco Radiowecker CR-16 weiß Uhrenradio mit Funkuhr mit PLL FM Tuner und 180 Grad Projektion inkl. FOK (39,99 EUR bzw. 46,98 EUR inkl. Versand)

Obwohl ich die Beschreibung sehr genau studiert und die verschiedenen Modelle auf Amazon verglichen hatte, war dieser Wecker trotzdem ein Fehlkauf. Die Projektion ließ sich nicht wie angenommen an die gewünschte Wand drehen und das Display ließ sich nicht vollständig abdunkeln, was mich beim Schlafen stört. Ich habe einige Wochen versucht, mich daran zu gewöhnen, aber dann doch im Juli ein anderes Modell bestellt. Zurückgeschickt habe ich diesen Fehlkauf bisher nicht, da der Anbieter in Österreich sitzt und das Paket dorthin fast 30% des Kaufpreises kosten würde. Also habe ich versucht, den Wecker eher lokal bei ebay Kleinanzeigen wieder zu verkaufen, aber selbst für 50% Rabatt wollte ihn bisher niemand haben. Und ja, ich kenne alle Witze über Projektionswecker und „Almans“, aber ich finde diese Funktion einfach sehr praktisch, um nachts auch ohne Brille die Uhrzeit erkennen zu können!

Juli

Dem zweiten Versuch, meine geliebte Stereoanlage mit Radiowecker und den Projektionswecker in ein Gerät zu kombinieren, gebe ich die Schulnote 3. Es funktioniert jetzt alles so, wie es soll, aber die Soundqualität dieses kleinen Dings ist natürlich nicht mit einer echten, großen Stereoanlage mit zwei Boxen zu vergleichen.

Projektionswecker Radiowecker mit USB-Anschluss Wecker Digital mit Projektion Dual-Alarm 12 / 24H LED-Anzeige 180° Projektor 4 Projektionshelligkeit für Schlafzimmer Büro (18,69 EUR)

Zudem habe ich im Juli noch einen Großeinkauf schwarze Socken (17,97 EUR, Schulnote: 2) und Ohrringe getätigt. Für 25,55 Euro habe ich bei Claire’s, die immer lustige Ohrringe anbieten, zugeschlagen und 6 Paare gekauft. Besonders cool finde ich den Stapel Macarons. In Summe habe ich sehr viel Freude an allen meinen neuen Ohrringen und vergebe für diesen 25€-Kauf die Schulnote: 1-. Das kleine Minus gibt es für die Lieferzeit, die leider ziemlich lang war.

August

Der Amazon Fire TV-Stick hat ziemlich genau nach einem Jahr, also als die Garantie/Rückgabemöglichkeit praktischerweise gerade abgelaufen war, angefangen, Probleme zu machen. Zwar konnte man die Verbindungsschwierigkeiten meist durch einen Neustart des Geräts lösen. Aber auf Dauer ist das ja auch keine Lösung, jeden Tag den 5-minütigen Reboot-Prozess zu durchlaufen, bevor man mal fernsehen kann. Also haben wir uns stattdessen einen

Google Chromecast, Karbon (39,00 EUR)

gekauft. Ich würde dem Gerät die Schulnote 2- geben. Das Streaming funktioniert jetzt zwar wieder (mal schauen, wie lange…). Aber die Funktionsweise des Chromecast ist anders als beim Fire TV-Stick. Das heißt, ich brauche immer mein Handy, um den Stream zu starten und auf den Fernseher zu übertragen. Ich finde das umständlicher als vorher, aber es ist jetzt auch keine große Sache.

September

Im September habe ich nichts online gekauft, sondern war tatsächlich mal wieder in einem Geschäft shoppen. Ich habe die Teile von H&M allerdings mit nach Hause genommen, um dort ohne störende Maske alles in Ruhe anprobieren zu können. Schlussendlich habe ich das meiste zurück gebracht und nur eine Bluse und ein Blusenkleid behalten, die ich seitdem auch regelmäßig anhatte. Ich würde dem Kauf die Schulnote 2 geben.

Oktober

Im Oktober war ich mit Christoph im Urlaub und habe – wie immer – Postkarten als Souvenir an jedem Urlaubsort gekauft. Zudem habe ich in Carcassonne eine Seife mit Bio-Eselsmilch gekauft (für 4 Euro), die ich allerdings total vergessen habe und erst vor 2 Wochen beim Aufräumen wiedergefunden habe. Zum Glück werden Seifen ja nicht schlecht! Die Seite riecht sehr intensiv und angenehm und ist auch sonst toll: Schulnote 1.

Im Shopping-Paradies Andorra hat Christoph definitiv stärker zugeschlagen als ich. Neben einem Geschenk habe ich für mich dort nur ein weißes T-Shirt (9,99 Euro) in einem Outlet gekauft, das aus schön weichem Stoff besteht. Gefällt mir sehr und bekommt die Schulnote 2. Hoffentlich bleibt es lange weiß und weich.

Da wir auf der Reise wieder festgestellt haben, wie sehr wir unsere Klean Kanteen Thermosflaschen lieben, hat sich Christoph noch eine kleine Ausgabe mit ca. 1/3 Liter Fassungsvermögen (statt knapp einem wie bei den großen) gekauft:

Klean Kanteen Erwachsene Vakuumisoliert mit Loop Cap Trinkflasche, Brushed Stainless, S (28,69 EUR inkl. Versand)

Wie erhofft passt die kleine Version super in Handtaschen, sodass man nicht zwingend einen Rucksack mitnehmen muss, um etwas Trinkwasser dabei zu haben. Schulnote 1 Das Wasser bleibt in der kleinen und den großen Flaschen wirklich über 24 Stunden kalt – es ist wunderbar! Klean Kanteen ist zudem eines der wenigen zertifizierten B Corp Unternehmen, die besonders nachhaltig wirtschaften. Aber genug des Lobs, denn hier fängt das Drama leider an 😉

Die Saga um die Delfin-Flasche

Bei der Suche nach der kleinen Flasche ist Christoph aufgefallen, dass es inzwischen auch verschiedene Verschlüsse für die Klean Kanteens gibt, unter anderem einen, mit dem man direkt trinken kann, ohne den Verschluss abschrauben zu müssen. Da hat mich begeistert, da ich es manchmal schwierig finde, im Auto / in Bewegung aus der großen Öffnung der Flasche zu trinken (zum Befüllen ist die große Öffnung hingegen super). Christoph entschied sich für die sogenannte „Sport Cap“ in knallgrün, während ich lieber die schwarze Version dieses Trinkverschluss haben wollte. Die war zwar drei Euro teurer, aber das lag sicherlich daran, dass es unterschiedliche Amazon-Händler waren.

  • Klean Kanteen Deckel Sport Cap 3.0″ für Classic Flaschen in schwarz, 28 x 18 x 18 cm (14,90 EUR)
  • Klean Kanteen Deckel Sport Cap 3.0″ für Classic Flaschen in grün, 28 x 18 x 18 cm (11,92 EUR)

Die grüne Version macht genau, was sie soll. Einfach zu bedienen, läuft nicht aus, Schulnote 1. Meine schwarze Version des identischen Deckels klingt auf Grund eines nicht perfekt funktionierenden Ventils allerdings leider wie ein Delfin, wenn man daraus trinkt. Ich glaubte an einen Produktionsfehler und schickte die Amazon-Ware zurück. Den Kaufpreis habe ich voll erstattet bekommen. Da es auf Amazon keinen anderen Händler gab, der diese Sports Caps in schwarz angeboten hat, habe ich für den 2. Versuch bei einem anderen Onlineshop bestellt.

Hier war der gleiche Deckel sogar günstiger als bei Amazon: Nur 9,85 EUR! Doch leider hat auch dieser Deckel wieder die quietschenden Geräusche beim Trinken erzeugt. In der Öffentlichkeit, z.B. im Zug, haben mich die Menschen um mich herum doch etwas schräg angeschaut – das Geräusch ist leider tatsächlich ziemlich laut. Also habe ich auch diesen Händler kontaktiert und um Ersatz oder Umtausch gebeten. Mir wurde auch sofort ein neuer Deckel geschickt. Aber auch der macht die gleichen Geräusche!

Long story, short: Inzwischen besitze ich vier schwarze Deckel, die leider alle identisch laut quietschen. Einer davon kam sogar direkt vom Hersteller, also Klean Kanteen. Der grüne Deckel von Christoph funktioniert weiterhin wunderbar und geräuschlos. Ich bin ratlos und habe mein Schicksal jetzt einfach akzeptiert. Sollen die Leute halt doof schauen, wenn ich was trinke. Ich vergebe die Schulnote 4, was durch 4 Deckel geteilt ja auch wieder 1 sein könnte 😉 Nebenbei: die Nachhaltigkeit ist bei 4 nicht-gut-funktionierenden Plastik-Deckeln statt einem einzigen jetzt natürlich auch nicht mehr wirklich top…

November

Der November war mein Shopping-Monat schlechthin! Ich habe direkt zum Monatsbeginn viele Ideen für Weihnachtsgeschenke gehabt und diese bestellt. Zum Glück, denn einiges hat wochenlang auf sich warten lassen. Doch neben den Geschenken für andere, die ich in diese Liste erst gar nicht aufgenommen habe, habe ich auch mich selbst reichlich beschenkt.

Zunächst gab es ein neues Puzzle

Ravensburger Puzzle 1000 Teile – Zugspitze am Eibsee – Puzzle für Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren, Puzzle mit Landschafts-Motiv, Amazon Sonderedition (11,99 EUR)

Wie oben bereits angedeutet war dieses Puzzle trotz des Ravensburger-Markennamens qualitativ auch nicht besser als andere. Daher ebenfalls die Schulnote 2-. Jetzt wo ich diese Liste aller Online-Shopping-Käufe zusammengestellt habe, fällt mir auf, dass ich 2021 ganze vier Puzzle neu gekauft habe. In meinem letzten Artikel hatte ich noch von drei Puzzles gesprochen. Da sieht man mal, wie schnell man Konsumentscheidungen wieder vergisst…

Puzzle
Der Vollständigkeit halber hier natürlich auch noch ein Foto des letzten neu gekauften Puzzles des Jahres 2021

Haushalt

Für den Haushalt wurden drei Dinge neu angeschafft:

  1. 2300W Profi Föhn Ionen Technologie Salon Haartrockner mit Diffusor StylingDüse, CONFU Professional Fön Motor AC Schnell Trocken Leistungsstark 2 Geschwindigkeit und 3 Heizstufen Kalt Europäisch 220V (37,39 EUR) als Ersatz für den Föhn, den ich erst 2020 gekauft hatte. Da muss ich meine damalige Benotung als definitiv revidieren! Dieses Modell hier ist relativ schwer, daher vergebe ich die Schulnote 3.
  2. Floraworld 010884 Kokosschutzmatte Classic, Braun, 150 x 50 x 50 cm (14,95 EUR) als Ergänzung zu den beiden Kokosschutzmatten, die wir für die anderen Blumenkübel bereits haben. Schulnote weiterhin 2
  3. Bio-Bienenwachstücher Starter-Set (L/M/S) von little bee fresh (26,90 EUR), die ich einmal als Geschenk und einmal für mich selbst gekauft habe. Die Alternative zu Plastikfolie gefällt mir bisher sehr gut, da die Tücher wirklich einfach zu benutzen sind und eine sehr gute Haftkraft besitzen. Ich bin gespannt, wie sich die Eigenschaften im Zeitverlauf verändern. Bisher würde ich die Schulnote 1- vergeben.

Bücher

Zudem habe ich noch zwei (bzw. drei) Bücher gekauft:

  1. Noch 3 Treuepunkte bis zum Pfannen-Set: Kleinstadt-Wahnsinn mit den Ahlmanns. Von den Macher:innen von alman_memes2.0 (10,00 EUR), was wirklich sehr amüsant mit Klischees über Deutsche spielt, aber leider von der Story her etwas oberflächlich bleibt, also deutlich weniger politisch ist als die Memes der beiden Autoren. Schulnote: 2- oder wie die Macher als Kopierhilfe für die Amazon-Bewertungen vorschlagen: „Nichts zu meckern. Toller Service und der Mandarinen-Schmand-Kuchen war köstlich. Gibt ausnahmsweise 5 von 5!
  2. und 3. Wallet Activism: How to Use Every Dollar You Spend, Earn, and Save As a Force for Change (17,07 bzw. 16,50 EUR – keine Ahnung, warum die beiden Käufe des identischen Buchs innerhalb einer Woche unterschiedlich teuer waren) von der amerikanischen FIRE-Bloggerin Tanja Hester, deren erstes Buch Work Optional mich 2021 bereits inspiriert hatte, meine Vision von einem Leben ohne Arbeit auszuformulieren. Dieses Buch ist leider auch wieder recht US-fokussiert und vertritt zudem auch einige doch recht radikale Ansichten. Trotzdem kann ich es jedem nur empfehlen, der Lust hat, seine Konsumentscheidungen noch einmal gründlich zu überdenken. Am Ende haben mich die Impulse aus dem Buch auch zu meinem No Spend Year inspiriert, auch wenn das gar kein explizites Thema ist in dem Buch. Der eine Kauf war für mich selbst, während der andere Kauf an den Gewinner der Verlosung ging, die ich im Sommer durchgeführt hatte.

Sonstiges

Um neben Alman_Memes2.0 noch einen weiteren meiner Lieblings-Instagram-Accounts zu unterstützen, habe ich mir im November außerdem noch den Businesslion Tischkalender 2022 (9,95 EUR) bestellt: Jeden Monat ein neues Demotivational Poster. Steht jetzt auf meinem Schreibtisch und amüsiert (bzw. deprimiert) mich bereits vorzüglich. Schulnote: 2

Zusammen mit den Bienenwachstüchern habe ich für mich auch noch ein 5er Set Abschminkpads (9,90 EUR) bestellt gehabt. Bisher habe ich da den Dreh noch nicht heraus, wie ich diese wirklich gut einsetzen kann. Die Tüchern sind zwar schön weich, fusseln aber auch noch ziemlich stark. Das ist natürlich schlecht, wenn man sich damit das Gesicht reinigen will. Dem Kauf würde ich derzeit die Schulnote 4 geben, da ich hier etwas gekauft habe, was eher aspirational spending als wirklich notwendig ist und ich es derzeit nicht wirklich viel benutze. Ich werde aber weiter versuchen – mit ein paar Tipps von Freunden und aus dem Internet – die Abschminkpads doch noch zu einer guten, nachhaltigeren Alternative zu den Einmal-Abschminktüchern zu machen, die ich derzeit benutze.

Der vorletzte Kauf des Jahres

Der vorletzte Kauf des Jahres ist eine etwas kuriose Geschichte. Ich war morgens früh aufgebrochen auf Dienstreise nach Süddeutschland und hatte aber leider meine Anzugjacke zuhause auf dem Sofa liegen gelassen. Nur mit einem Hemd, ganz ohne Jacke/Jackett/Blazer habe ich mich aber unwohl gefühlt, da ich wusste, dass alle Gesprächspartner, die ich an diesem Tag treffen würde, einen Anzug tragen würden. Da ich sehr früh aufgebrochen war und keinen Verkehr auf der Autobahn gehabt hatte, hatte ich vor dem ersten Termin noch etwa 25 Minuten Zeit. Also bin ich schnell zu H&M gegangen und habe nach einer halbwegs passenden Anzugjacke geschaut. Ich habe schnell gemerkt, dass ich garantiert nichts finden werde, was zu meiner grauen, ganz dezent gemusterten Anzughose passt. Also hatte ich drei Optionen:

  1. Einen kompletten neuen Anzug (Hose + Jackett) kaufen
  2. Einen bewusst andersfarbigen Blazer als Kontrastpunkt kaufen
  3. Doch genug Selbstbewusstsein zusammenkratzen, um ohne Jacke bei den Terminen aufzukreuzen

Letzteres habe ich einfach nicht geschafft. Also habe ich mich für Option 2 entschieden und habe tatsächlich einen Blazer (39,99 EUR) gefunden, der mir ganz gut passte und bei dem ich mir vorstellen kann, diesen auch später noch einmal zu tragen. Wäre ich nicht in Zeitnot gewesen, hätte ich diesen Blazer aber ehrlicherweise nicht gekauft. Die Ärmel sind ein bisschen zu lang und weit für mich, was sich sicherlich bei einem Schneider noch umarbeiten ließe, aber dann sicherlich noch einmal genauso viel kosten würde wie der ursprüngliche Kaufpreis. Außerhalb des Business-Kontext, also in meiner Freizeit ist es für mich aber auch so in Ordnung.

Tatsächlich habe ich mir beim Kauf geschworen, dass ich den Blazer jetzt auch tragen sollte, sonst könnte ich es gleich sein lassen. Seit dem Kauf vor 7 Wochen hatte ich den Blazer auch tatsächlich bereits ein weiteres Mal an, was ich relativ viel dafür finde, dass ich auf Grund der pandemischen Lage seitdem auch nur eine Hand voll Male überhaupt Freizeitaktivitäten nachgegangen bin, bei denen ein Blazer auch nur annähernd die richtige Kleiderwahl darstellen würde. Aktuell würde ich diesem Kauf die Schulnote 4+ geben. Ich versuche, aus dem Teil noch mehr herauszuholen.

Dezember

Im Dezember habe ich bis auf eine dringend benötigte neue Winterjacke nichts neues gekauft, wenn man das jährlich abbuchende Abo für meine Steuersoftware und weitere Weihnachtsgeschenke für Andere nicht dazu rechnet. Aber werfen wir stattdessen doch noch kurz einen Blick zurück auf den Dezember 2020.

Im letzten Shopping-Rückblick gab es zwei Artikel, die ich damals nicht bewertet habe, weil sie erst für das kommende Jahr gedacht waren. Der einpflanzbare Kalender (23,94 EUR) war ganz nett und hat uns dieses Jahr frische Chilis, ein paar hübsche Mohnblumen und wunderschöne herbstliche Kornblumen beschert. Wir haben allerdings auf Grund der Einschränkungen, die ein kleiner Balkon-Garten mit sich bringt, nur etwas die Hälfte der 12 Samen überhaupt eingepflanzt. Und der Winter-Salat, Kohlrabi und die Erdbeeren waren jetzt nicht direkt als Erfolg zu erkennen. Vielleicht kommt deren große Stunde ja erst jetzt, 2022. Ich würde dem ganzen die Schulnote 3 geben. Für Menschen mit großem Garten ist der Kalender deutlich besser geeignet. Ob man sich den mehrere Jahre in Folge kauft, wage ich aber auch da zu bezweifeln.

Maybe next year…

Auf den anderen 2020er Kauf, der bereits für 2021 gedacht war, warte ich leider immer noch. Das Sudoku-Buch von Cracking the Cryptic sollte im September geliefert werden. Nachdem ich zum Kaufpreis von 19 Dollar im September 2021 noch einmal zusätzlich 11,33 Dollar Versandkosten bezahlt habe, steckt das Buch (nicht nur für mich, sondern für fast alle Fans) immer noch irgendwo in China oder sonst wo auf der Welt fest. Vielleicht wird es ja 2022 endlich mal ankommen…durch die Updates der Kickstarter-Kampagne weiß ich bereits, dass die gedruckte Version leider eine Hand voll Fehler enthält, was ich nach so langer Wartezeit schon ziemlich enttäuschend finde.

Fazit für 2021

Während ich 2020 im Fazit noch sehr zufrieden war mit meinen Käufen, blicke ich auf 2021 deutlich kritischer zurück. Obwohl ich eigentlich immer versuche, vor einem Kauf recht gründlich zu recherchieren, waren dieses Jahr viele komplette Fehlkäufe dabei. Vor allen Dingen habe ich bemerkt, dass ich all den Kram, den ich definitiv nicht benutzen werde oder durch etwas neues ersetzt habe, immer noch hier herumliegen habe. Nur meinen alten Föhn, bei dem nur der Schalter für Stufe 3 einen Wackelkontakt hatte, der ansonsten aber noch funktioniert hat, habe ich über eine Free Your Stuff-Facebook-Gruppe weitergegeben. Meine alten Moonboots, die ich nach dem letzten Winter aussortiert habe, weil die Sohlen zerbrochen waren, habe ich erst Mitte Januar 2022 tatsächlich weggeworfen. Auf meine Kleinanzeigen zu den verschiedenen Dingen hat sich bisher noch niemand gemeldet und teilweise habe ich auch gar keine eingestellt.

Nichts mehr rein und endlich mal was raus…

Ausmisten, um dann den neu gewonnenen leeren Platz wieder mit neuem Zeug zu füllen, kann ein Konsum-Teufelskreis sein. In Kombination mit meinem No Spend Year möchte ich aber jetzt nach dieser Reflektion über die vielen Fehlkäufe 2021 noch einmal gründlicher versuchen, einige Dinge auch wirklich loszuwerden. Irgendjemand im Raum Frankfurt wird ja wohl einen nagelneuen Projektionsradiowecker gut gebrauchen können, oder?! Ehrlicherweise habe ich auch den Shopping-Flop des Jahres 2020, die Lockenwickler, immer noch. Warum? Weiß ich auch nicht wirklich, denn benutzt habe ich sie kein einziges Mal 2021. Neben den klaren Fehlkäufen, die ich manchmal im Vorhinein aber wirklich nicht absehen konnte, ärgern mich manche gedankenlose Käufe des Jahres 2021 noch viel mehr.

Ausblick auf 2022

Ich habe jetzt im Januar 2022 schon so einen Fall gehabt, wo mich das No Spend Year dazu gebracht hat, kurz innezuhalten und dann eine ebenso gute Lösung zu finden, ganz ohne neuen Konsum. Ich wollte mir nämlich für einen kurzen Krankenhausaufenthalt noch Hausschuhe kaufen, da ich dort nicht barfuß oder auf Socken herumlaufen wollte. Die letzten Hausschuhe, die ich ebenfalls anlässlich eines Krankenhausaufenthalts 2020 für 7,99 Euro schnell mal bei Deichmann gekauft hatte, waren natürlich super schnell kaputt gegangen. Was will man für den Preis auch erwarten?

Also nutze ich aktuell keine Hausschuhe, was bei einer Fußbodenheizung auch nicht notwendig ist. Ich wollte nicht schon wieder irgendwelche Billighausschuhe für unter 10 Euro zu kaufen, die kaum ein paar Wochen halten. Wenn es nicht anders ginge, hätte ich es natürlich trotzdem gemacht, auch wenn es gegen meine No Spend Year Regeln verstoßen hätte. Durch den Impuls zum Nachdenken ist mir dann aber wieder eingefallen, dass in meinem Kleiderschrank ganz unten ganz hinten eigentlich noch ein paar Hotel-Hausschlappen liegen müssten. Und tatsächlich, fein säuberlich verpackt in Plastikfolie und daher zum Glück staubfrei, habe ich in meinem eigenen Schrank noch ein paar wunderbar kuschlige Hausschuhe gefunden. Klar, diese Hotel-Schlappen werden auch nicht besonders lange halten. Aber das müssen sie in diesem Fall ja auch gar nicht. Für mich bereits ein echter Erfolg der Challenge!

Gab es denn auch schon Misserfolge 2022?

Meine ersten Käufe 2022

Tatsächlich habe ich dieses Jahr bereits drei Dinge gekauft. Allerdings spricht keiner dieser Käufe – meiner Beurteilung nach (und nur die zählt hier ja!) – gegen meine eigenen Regeln:

  1. Ein Geschenk für jemand anderen
  2. Ein funktionales Möbelstück, das mehr Ordnung im „Hauswirtschaftsschrank“ unserer Wohnung schaffen wird
  3. Ein neues Kopfkissen (für mich auch ein „Möbelstück“), da mein altes sein Lebensende erreicht hatte und ich damit nicht mehr gut und erholsam geschlafen habe (also auch dringend notwendig)

Ich bin gespannt, wie sich die No Spend Year Challenge weiter entwickeln wird. Da es ja gerade darum geht, nichts zu kaufen, machen monatliche Updates aus meiner Sicht auch wenig Sinn. Ich werde daher erst am Jahresende zurückblicken – und der Artikel wird dann hoffentlich deutlich kürzer als dieser hier!

Was sind deine Tops und Flops des (Online) Shoppings 2021? Hast du etwas gekauft, das im Nachhinein ein Fehlkauf oder unnötiger Impulskauf war?

One Reply to “Was hast du 2021 alles (online) gekauft? // Konsum reflektieren”

  1. Hey Jenni,

    schön das du dir auch die Mühe gemacht hast wieder alle Belege zu durchforsten.
    Beim Lesen bekomme ich das Gefühl, dass dein Konsum 2021 ziemlich zurückhaltend gewesen ist. Aber es ist natürlich trotzdem frustrierend wenn die Dinge, bei denen man einen klaren Anwendungsfall im Kopf hat, dann nicht funktionieren. Ich werde deinen Dobby im Hinterkopf behalten, falls ich je in einen fahrenden Robo-Assistenten investiere.
    Ich bin gespannt wie dein No-Spend-Year am Ende ausgeht.
    Glückwunsch zur umgestalteten Kommode. Da hast du auf jeden Fall ein schönes Einzelstück hergestellt. Ich hab so etwas Ähnliches vor 5 Jahren mit unserer Küche gemacht und es begeistert mich noch immer, was man mit in wenig Lack und guten Ideen erreichen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.