Was hältst du von P2P-Krediten? // P2P-Kredite und Moral

Hai
Lesezeit: 5 Minuten

P2P-Kreditplattformen werben oft mit zweistelligen durchschnittlichen Renditen: bei Bondora laut Aussage des Unternehmens z.B. 10,6%, bei Mintos laut Aussage des Unternehmens 11,78%. Ob diese Rendite von P2P-Kredite hoch genug ist, um die Risiken zu rechtfertigen, die ich in Teil 1 beschrieben habe, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich möchte in diesem Post allerdings auf einen anderen Aspekt von P2P-Krediten eingehen.

Wie kann die Rendite trotz Kreditausfällen so hoch sein?

Die Zinsen, die die Schuldner bei P2P-Krediten zahlen, sind sehr hoch. Bei Bondora liegt der durchschnittliche Zinssatz z.B. bei unglaublichen 32,4% p.a.. Zum Vergleich: Die Targobank, ein bekannter Anbieter von Ratenkrediten in Deutschland, vergibt Kredite mit Zinsen zwischen 1,75% und 8,95% Zinsen p.a.. Inzwischen gibt es sogar Werbeaktionen der Kreditvergleichsplattformen, bei denen man keine oder negative Zinsen zahlt! Diese Lockangebote bekommt man allerdings nur, wenn die eigene Bonität super ist. Also in Situationen, in denen man den Kredit wahrscheinlich gar nicht unbedingt braucht, da man sowieso genug Geld hat.

Payday lender
Solche hohen Zinsen kennt man heute eigentlich nur noch von sogenannten Payday Lendern, die für horrende Zinsen Überbrückungskredite bis zum nächsten Gehaltseingang gewähren

Welche Zinsen sind normal?

Banken in Deutschland sind verpflichtet, nicht nur den niedrigen Schaufenster-Zins zu nennen, sondern immer auch dazuzuschreiben, welchen Zinssatz 2/3 der Kunden tatsächlich bekommen können (das ist das sogenannte repräsentative Beispiel). Bei der Targobank sind dies für 13.500€ Kreditsumme bei 6 Jahren Laufzeit zurzeit 3,45% effektiver Jahreszins. Gibt man die Bondora-Durchschnittswerte (50 Monate Laufzeit, 2.500€ Kreditsumme) bei Check24 ein, liegen die Zinsen für solche Darlehen im repräsentativen „2/3-Beispiel“ alle um 3,5% p.a.

Schuldner, die ihren Kredit über Bondora abschließen, zahlen also im Durchschnitt ca. das 10-fache an Zinsen wie ein „durchschnittlicher“ deutscher Schuldner. Jetzt mag die Kreditwürdigkeit in anderen Ländern wie Estland, Finnland und Spanien (wo die Kreditnehmer von Bondora leben) auf Grund unterschiedlicher Einkommensverhältnisse anders sein. Aber selbst wenn man die Unterschiede im Pro-Kopf-Einkommen zwischen diesen Ländern und Deutschland berücksichtigt und die Kreditsumme entsprechend nach oben korrigiert, bleiben die durchschnittlichen Zinsen weiterhin deutlich unter 4%. Und bei maximal 10% Zinsen p.a. ist bei deutschen Banken Schluss; höhere Angebote findet man derzeit nicht über die Kreditvergleichsplattformen – außer man schließt seinen Kredit über P2P-Plattformen ab.

P2P-Kredite als Retter in der Not?

Jetzt könnte man argumentieren, dass die P2P-Kreditnehmer eben bei normalen Banken keinen Kredit mehr bekommen haben. Da ist es doch gut, dass sie wenigstens noch die Chance haben, ihr Geld über die P2P-Plattformen zu bekommen, oder?

Das kommt meiner Meinung nach stark auf den Einzelfall an. Ein Beispiel: Ein junger Mensch hat in seinen 20ern einige Rechnungen nicht pünktlich bezahlt und manchmal sein Konto überzogen. Die Kreditwürdigkeit hat stark gelitten, obwohl er doch jetzt, mit Mitte 30, seine Finanzen endlich im Griff hat. Trotzdem will ihm keine Bank die 2.500€ leihen, die er braucht, um sich ein neues, gebrauchtes Auto kaufen zu können. Denn nur mit Auto kommt er zu seiner Arbeitsstelle. Da denkt man doch spontan: Zum Glück gibt es P2P-Kredite, die das höhere Risiko mit höheren Zinsen ausgleichen, aber dem Menschen so überhaupt eine zweite Chance geben.

altes rotes Auto
Diesen alten VW kriegt man wahrscheinlich schon für 2.500€

Aber wie realistisch ist das Beispiel?

Auf den verschiedenen Plattformen lernt man über das Schicksal der Kreditnehmer meist nichts. Und wenn man ehrlich ist, sollten solche Schicksale auch nicht die Motivation sein, in P2P-Kredite zu investieren. Wer Menschen in Notlagen helfen will, sollte ihnen lieber auf anderem Weg helfen, als ihnen Geld zu Wucherzinsen zu leihen.

Das ist auch ein viel diskutierter Kritikpunkt an den sogenannten Mikrokrediten für Menschen in Entwicklungsländern, die durch den im Jahr 2006 an ihren „Erfinder“ Muhammud Yunus und seine Grameen Bank verliehenen Friedensnobelpreis bekannt wurden. Auch bei diesen Krediten, die teilweise Zinsen von 50% p.a., ist je nach Projekt/Kreditgeber fraglich, ob sie den Kreditnehmern wirklich zu einem besseren Leben helfen – oder noch zusätzliche Abhängigkeit erzeugen. Besonders erfolgreich sind die Mikrokredite-Projekte, in denen nicht nur die rein finanzielle Hilfe im Vordergrund steht, sondern begleitende Schulungen und Gruppensitzungen, die zwar gegenseitigen „Peer Pressure“ kreiert, aber auch eine Community, die sich gegenseitig unterstützt, motiviert und hilft.

Wucherzinsen?

In Deutschland ist Wucher folgendermaßnen definiert:

Ein Vertrag ist ungültig,

durch [den] jemand unter Ausbeutung der Zwangslage, der Unerfahrenheit, des Mangels an Urteilsvermögen oder der erheblichen Willensschwäche eines anderen sich […] für eine Leistung [bezahlen] lässt, die in einem auffälligen Missverhältnis zu der Leistung [steht].

§ 138 Abs. 2 BGB

Meiner Meinung nach sind viele P2P-Kreditnehmer im Bereich Finanzen noch sehr unerfahren. Sie wissen vielleicht gar nicht, dass ihnen deutsche Banken seit März 2016 unter bestimmten Rahmenbedingungen sogar aktiv eine Umschuldung ihres Dispokredits anbieten müssen. Oder kennen die Angebote der kostenfreien Schuldnerberatungen nicht. Vielleicht wissen sie gar nicht, dass sie auch bei etablierten Banken einen Ratenkredit für ihr Vorhaben abschließen könnten oder haben ihren Kreditwunsch erst als Reaktion auf die TV-Werbung der P2P-Plattformen entwickelt.

Vielleicht hätten diese Menschen gar nicht das Gefühl, den Kredit zu brauchen, wenn sie sich mehr mit dem Thema Finanzen beschäftigt hätten – denn wer anfängt, sich mit Finanzen zu beschäftigen hinterfragt automatisch irgendwann sein Konsumverhalten. Muss es immer das neuste Auto oder das immer größere Haus sein? „Keeping up with the Joneses“ nennen die Amerikaner dieses ständige Sich-Vergleichen-und-Mithalten-wollen.

Ab welche Zinssatz ist es Wucher?

Juristisch gesehen ist ein Wucherzins leider nicht ganz klar definiert. Als grobe Richtlinie kann man aber ein Zins, der mehr als 12%-Punkte oberhalb des marktüblichen Zinssatzes liegt, als Wucher betrachten. Geht man von den oben genannten 2/3-Beispielen aus, die Banken veröffentlichen müssen, dann liegt der marktübliche Zinssatz für Ratenkredite bei deutlich unter 5%. Selbst wenn man die höchsten bei Check24 auffindbaren Angebote mit 10% Zinsen noch als marktüblich ansieht, wären Kreditverträge mit Zinsen über 25% in Deutschland wahrscheinlich rechtlich gesehen als Wucher anfechtbar und damit nichtig. Selbst wenn die Rechtslage in anderen Ländern anders ist – der moralische Beigeschmack eines Kredithais bleibt.

Hai
Haie (Selachii) sind Fische aus der Klasse der Knorpelfische. Es sind weltweit über 500 verschiedene Arten bekannt. Keine davon ist der Kredithai. Das Wort Hai stammt vom niederländischen haai ab. Dieses wiederum kommt vom isländischen Wort haki, das Haken bedeutet und eine Anlehnung an die hakenförmige Schwanzflosse der Haie ist.

Meine Meinung zu den moralischen Aspekten von P2P-Krediten

Mir liegt Finanzbildung besonders am Herzen. Das war einer der Gründe, warum ich diesen Blog gestartet habe. Und ich versuche, meinen Konsum im Alltag immer wieder zu hinterfragen; Geld so auszugeben und zu investieren, dass es zu meinen Werten passt.

Ich möchte andere Menschen dazu anzuregen, sowohl darüber nachzudenken, was sie wirklich wertschätzen (Sparen sollte kein Verzicht sein) als auch, was ihre Werte sind (z.B. Finanzbildung, Nachhaltigkeit). Ein Investment in P2P-Kredite kann ich mit meinen Werten nicht vereinbaren. Menschen in Notlagen kann ich durch Finanzbildung und konkrete Hilfsangebote, unterstützt durch Spenden, besser helfen, wenn ich das möchte. Unhinterfragten Konsum auf Pump möchte ich mit meinem Geld nicht unterstützen.

Wie stehst du zu P2P-Krediten? Siehst du dich selbst als reiner Finanzinvestor oder hast du andere Gründe für (oder gegen) Investments in P2P-Kredite? Stellst du als Investor in den Robo-Tools bestimmte Kriterien ein, um mitzubestimmen, in welche Kredite du (nicht) investieren möchtest?

Blog abonnieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.