Warum du auch kleine Erfolge feiern solltest! // Meilensteine und Motivation

Cheers
Lesezeit: 4 Minuten

Ich möchte mit 45 Jahren in Rente gehen. Das wäre in 15 Jahren. Verglichen damit, wie lange es noch dauert, bis ich das offizielle Rentenalter (von dann wahrscheinlich 70 Jahren) erreicht habe, ist das fast schon morgen. Denn – Überraschung! – 15 Jahre sind signifikant weniger Zeit als 40 Jahre. Da ich erst vor 6 Jahren angefangen habe, Vollzeit zu arbeiten, sind jetzt schon fast 30% meines Arbeitslebens vorbei. Trotzdem fühlen sich die 15 Jahre natürlich noch wie eine sehr lange Zeit an. Wer weiß schon, wie das Leben in 15 Jahren aussieht und was bis dahin alles passiert? Wie also über so einen langen Zeitraum motiviert bleiben?

Status quo

Auch finanziell gesehen stehe ich mit meinem FIRE-Plan noch ziemlich am Anfang. Zur Erinnerung hier noch einmal die Grafik zu meiner Vermögensentwicklung seit Geburt aus dem Artikel zu meinen Startbedingungen:

Vermögenszuwachs mit Ziel
Da habe ich noch einiges vor mir…

Allein durch Christophs und meine jährlichen Sparraten kommen wir dem Ziel im Laufe der Zeit schon ein ganzes Stück näher. Das ist das Gute daran, dass 15 Jahre eine ziemlich lange Zeit sind 😉

Aber natürlich steckt in der hellblauen Kurve auch die Annahme, dass die bisherigen und zukünftigen Investments ordentlich Rendite abwerfen. Allein durch Sparen ist noch niemand reich geworden!

Gleiche Grafik, aber diesmal inkl. des Kurvenverlaufs in lila, der sich allein durch die jährlichen Sparraten ergibt. Vereinfachend habe ich hier keine Erhöhung der Sparrate (über die Inflation hinaus) angenommen.

Starke Vereinfachungen

Natürlich sind diese Modellrechnungen viel zu stark vereinfacht. Denn es geht hier immer nur nach oben, nie abwärts. Das ist zwar im langfristigen Durchschnitt die richtige Annahme, wenn es um Aktieninvestments geht. Kurzfristig, von Jahr zu Jahr, gesehen, geht es aber an der Börse immer auf und ab.

Inzwischen ist mein und Christophs Vermögen bereits so groß, dass erst ab einem Kursminus von ca. 20% unsere Sparrate durch die Verluste aufgefressen würde. Aber auch das kann natürlich in Ausnahmefällen passieren. Der amerikanische S&P 500 Index hat in 11 der vergangenen 70 Jahre ein Jahresminus von 20% oder mehr gehabt. 2008 war mit rund -40% das schlechteste Jahr dieses Index. Man muss aber auch sehen: in 37 dieser 70 Jahre lagen die Kursgewinne am Jahresende bei mindestens 20%.

Es ist nicht nur gut, mehr Vermögen zu haben 😉

Dass das durch die Sparrate neu hinzukommende Geld durch Kurseinbrüche am Ende des Jahres zu keinem Vermögenszuwachs geführt hat, ist recht unrealistisch. Je größer das vorhandene Vermögen bereits ist, desto wahrscheinlicher wird dieses Szenario allerdings. Die Sparrate wird im Gegensatz zur Kursentwicklung prozentual immer weniger relevant für den Vermögenszuwachs.

Die Kurven werden also auf jeden Fall nie so gleichförmig nach oben zeigen wie in den Grafiken. Zu hoffen ist, dass sie nie nach unten zeigt, denn das wäre schon ein bisschen demotivierend, oder? Da spart man Monat für Monat ordentliche Summen und investiert gewissenhaft – und hat am Ende des Jahres trotzdem weniger als am Jahresanfang? Zumindest mit dem Gedanken an günstige Einstiegskurse könnte ich mir solch ein Szenario versüßen. Langfristig geht es ja doch nach oben!

Der Weg ist das Ziel?

Da der Weg noch lang ist und ich durchaus damit rechnen muss, dass es auch Phasen geben wird, in denen sich die Kurse über längere Zeit nicht nach oben bewegen werden, ist es wichtig, zwischendurch Erfolge zu zelebrieren. Dabei geht es meiner Meinung nach nicht nur um die großen Meilensteine wie Coast-FI, Half-FI, Barista-FIRE oder die erste Million im Depot. Gerade die kleinen Erfolge sollte man auch feiern, und sei es nur eine runde Zahl im Depot (eine bestimmte Tausender- oder Zehntausender-Zahl) oder ein Jahr, in dem man seine geplantes Jahressparziel erreicht hat. Das klingt nicht nach viel, kann aber die Motivation über diesen langen Zeitraum hoch halten. Natürlich schmeiße ich dann nicht gleich eine Party für 20 Freunde (ist aktuell ja eh keine gute Idee!). Aber auch mit kleinen Gesten kann man seine Erfolge als solche wahrnehmen und feiern.

4 Personen feiern
Hoffentlich kommen die vier hier aus maximal zwei Haushalten. Die Regels sind die Regels.

Eine runde Sache

Heute haben Christoph und ich uns einen schönen Wein-und-Käse-Abend gemacht, um eine runde Zahl im Depot zu zelebrieren. Eigentlich war die zum ersten Mal bereits im Laufe der Woche erreicht worden. Aber dann waren die Kurse wieder etwas gefallen und das Depot unter diese Grenze gesunken. Zum Glück hat sich die Börse pünktlich zum Wochenende wieder ein bisschen erholt. So konnten wir heute gemeinsam auf diesen Mini-Meilenstein anstoßen.

Natürlich ist das jetzt kein besonders signifikantes Ereignis oder ein besonders rauschendes Fest gewesen. Aber sich dafür zu belohnen, dass man ein Ziel erreicht hat, hilft mir und Christoph, dranzubleiben. Zwar würde ich nicht direkt den alten Kalenderspruch „Der Weg ist das Ziel“ für meine FI-Pläne unterschreiben. Hier ist schon das Ziel das Ziel 😉 Nichtsdestotrotz bringt es auch nichts, nur möglichst viel zu verzichten, um mehr sparen zu können und währenddessen keine Freude zu haben. Es kann ja immer sein, dass auf solch einem Weg sich plötzlich etwas verändert, sei es ein Herzinfarkt oder eine andere dramatische Lebensveränderung. Dann würde man sich ärgern, verzichtet zu haben.

Jeder muss hier für sich die optimale Balance finden, sodass sich Sparen nicht wie Verzicht anfühlt. Auch wenn der Weg bis zu FIRE lang ist, können auch schon kleinere Summen auf der hohen Kante dazu führen, dass man sich Stück für Stück finanziell freier fühlt. Ich für mich kann jedenfalls sagen, dass jeder Meilenstein, auch wenn er noch so klein und unbedeutend erscheint, in mir sehr viele positive Gefühle erzeugt. Und daher sollte meiner Meinung nach auch jeder dieser Meilensteine ein bisschen gefeiert werden!

Welche Meilensteine auf dem Weg zu FIRE feierst du? Gibt es bestimmte Punkte, wie z.B. runde Zahlen im Depot, die du als Anlass für einen schönen Abend nimmst? Wie zelebrierst du diese Anlässe? Mit einem leckeren Essen wie wir? Oder durch ein (materielles) Geschenk an dich selbst? Brauchst du diese kleinen Meilensteine für deine Motivation?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.